Henrik von Eckermann - der Mann, den es beim Weltcup Finale zu schlagen gilt

Der Schwede Henrik von Eckermann hat eine großartige Weltcup-Saison feiern können. Bei sieben Starts konnte er 84 Punkte erzielen und führt damit das Ranking der Western European Liga ganz klar an. Beim Weltcup-Finale in Paris wird es darum gehen, ob es einem Reiter gelingt ihm den Sieg vor der Nase wegzuschnappen.



Wenn am Donnerstag beim Weltcup-Finale in paris die erste Teilprüfung der Springreiter auf dem Programm steht, werden alle Augen auf Henrik von Eckermann gerichtet sein. Er hat nicht nur einige enorm gute Pferde unter dem Sattel, er hat mit seinen Spitzenpferden in den letzten Monaten auch enorm viele Erfolge feiern können. Seine Bilanz der Weltcup-Stationen kann sich sehen lassen. Bei sieben Starts konnte er einen Sieg und drei zweite Plätze für sich verbuchen. Mit dieser Quote liegt die Wahrscheinlichkeit für einen Sieg im Finale deutlich höher als bei seinen Konkurrenten.
Der Titelverteidiger McLain Ward kann ebenfalls eine sehr gute Bilanz vorweisen. Er hat bei fünf Starts zwei zweite Plätze belegen können und insgesamt 52 Punkte gesammelt. Der US-Amerikaner wird sich in Paris mit dem Schweden ein Kräftemessen liefern, bei dem sich erweisen wird, wer die besseren Nerven hat.