CDI-W Amsterdam: Isabell Werth knackt erneut die 90 Prozent

Den fünften Sieg in Folge holte Isabell Werth an diesem Wochenende beim Weltcup-Treffen in Amsterdam mit ihrer Stute Weihegold. Damit stellt die Titelverteidigerin eindrucksvoll ihre konstante Top-Form unter Beweis. 

 



Das Teilnehmerfeld beim CDI-W in Amsterdam war enorm stark. Mit 74,015 Prozent belegte Francesco Zaza (Italien) mit Whispering Romance den letzten, 15. Platz in der Weltcup-Kür. Ein Score, mit dem andernorts, bei einer weniger starken Konkurrenz noch ein Platz auf dem Podium in Reichweite erscheint. In Amsterdam reichte es nicht einmal die 80-Prozent -Marke zu knacken, um nahe ans Podium heranzureiten. Emmelie Scholtens und Desperado belegten mit 80,565 Prozent den achten Platz.

Für den Sieg in der Weltcup-Kür von Amsterdam warf Isabell Werth nicht nur ihre Erfahrung in die Waagschale, sondern spielte auch das Potential ihrer Stute Weihegold voll aus. Das Ergebnis lautete 90,280 Prozent und brachte Isabell Werth den Sieg ein. 

Doch die Nummer eins der Welt, Dressurkönigin Isabell Werth sieht, dass die Konkurrenz dicht hinter steht. Bei der achten Etappe der aktuellen Weltcup-Saison belegte die Britin Charlotte Dujardin mit Mount St John Freestyle (Fidermark x Donnerhall)  und 89,505 Prozent den zweiten Platz, Edward Gal und sein Hengst Zonik NOP eroberten mit 85,385 Prozent Platz drei. Auch der Rapphengst von Blue Hors Zack erreichte mit 85,385 Prozent einen neuen persönlichen Rekord auf internationalem Parkett. 

Mit 90,28 Prozent erreichten Isabell Werth und Weihegold eine seiner besten Bewertungen und überwand zum fünften Mal die magischen 90 Prozent auf einem internationalen Turnier. „In Amsterdam haben Weihegold und ich 2016 unsere allererste internationale Kür gewonnen, auch deshalb komme ich so gerne hierher. Und es war ein wirklich spannender Wettkampf zwischen Charlotte und mir“, sagte Isabell Werth.

Ergebnisse