CSI Amsterdam: Weihegold startet stark ins Olympische Jahr

Beim ersten Auftritt im Olympiajahr 2020 und dem ersten Start nach acht Wochen Turnierpause, zeigte sich Isabell Werth's Stute Weihegold beim CDI-W Amsterdam im Grand Prix de Dressage frisch und gut in Form. Das Ergebnis: 83,565 Prozent und eine goldene Schleife. 



Das CDI-W Amsterdam ist für Weihegold der Auftakt ins Olympiajahr 2020.Die jetzt 15-jährige Don Schufro-Tochter zeigte sich sicher und souverän, machte frisch und fröhlich ihren Job unter dem Sattel von Isabell Werth und glänzte im Viereck. Die Richter belohnten den Auftritt mit 83,565 Prozent - was am Ende den Sieg brachte. Charltte Dujardin und Mount St John Freestyle rangierten mit 81,957 Prozent auf Platz zwei. Diese beiden paare waren jedoch die einzigen, die die 80 Prozent-Marke knacken konnten. 

Bis auf wenige Ausnahmen zeigten die übrigen Paare sehr gute Vorstellungen, die mit Wertnoten im Bereich der 70-Werte belohnt wurden. So erhielt Jessica von Bredow-Werndl mit Zaire 77,391 (Platz vier), Dorothee Schneider mit Sammy Davis Jr 74,891 Prozent (Platz acht). In der Dressur gibt es aktuell eine starke KOnkurrenz, die mit guten Pferden und guten Ritten deutliche Verbesserungen verbuchen kann. Der Sport gewinnt dadurch an Spannung. Für die Reiter kann es gelegentlich aber auch etwas frustrierend sein. So war Hans-Peter Minderhoud mit dem 12-jährigen Vivaldi-Sohn Dream Boy und einem Ergebnis von 74,587 Prozent (9) einen Rang aus der Platzierung raus. 

Ergebnisse