CDI Frankfurt: Don Johnson verabschiedet sich mit 82,845 Prozent aus dem Sport

Isabell Werth hat an diesem Wochenende ihren Johnny zum letzten Mal ins Rampenlicht geritten. Mit 17 Jahren zeigte Don Johnson in Frankfurt ein letztes Mal sein Können in einem internationalen Dressur-Viereck. Jetzt ist mit dem Sport Schluss, der Hannoveraner hat jetzt ein Abo auf die Rentnerweide. Fröhliches Buckeln inklusive.



Don Johnson hat den letzten Auftritt seiner Sport-Karriere mit einem Sieg in der Grand Prix Kür von Frankfurt mit 82,845 Prozent beendet. Der Hannoveraner, der bereits vierjährig von Isabell Werth entdeckt wurde und seit 13 Jahren in ihrem Stall zuhause ist, hat auch bei seinem letzten Turnier frisch und munter die Frankfurter Festhalle gerockt. Bekannt für seine Buckler, die er mit Vorliebe auf dem Abreiteplatz zeigt, hat Don Johnson (Frederico x Warkant) auch an diesem Wochenende sein Temperament zum Ausdruck gebracht. Isabell Werth hatte auf der letzten Ehrenrunde von Johnny, von dem sie sagt, dass er die größte Herausforderung für alle im Team ist, alle Hände voll zu tun. in Zukunft wird Don Johnson auf der Rentnerweide hemmungslos buckeln dürfen. 

Der letzte Auftritt von Johnny war brillant. Elastisch und geschmeidig, stand der Routinier im Teilnehmerfeld seinen jungen Kollegen in Sachen Schmelz und Ausdruck in nichts nach. Das Ergebnis spricht für sich: 82,845 Prozent vergaben die Richter. Zu den Höhepunkten gehörten die Pirouetten, der starke Galopp und die Traversalen. Ein würdiger letzter Auftritt für den kapriziösen Don Johnson und seine Reiterin Isabell Werth.

Platz zwei belegte Dorothee Schneider mit ihrem elfjährigen Faustus (Falsterbo x Forest xx), der als jüngstes Pferd des Starterfeldes zudem einen Sonderpreis erhielt. Das Paar erzielte in der Grand Prix Kür ein Ergebnis von 78,785 Prozent und lag damit vor Matthias Bouten mit dem 13-jährigen Meggle's Boston (Johnson x Partout), die die Prüfung mit 78,195 Prozent beendeten. 

Ergebnisse