Isabell Werth und Jessica von Bredow-Werndl haben gewählt

Die beiden deutschen Dressurreiterinnen Isabell Werth und Jessica von Bredow-Werndl sind in einer mehr als luxuriösen Situation. Sie haben gleich mehrere Pferde für das Weltcup-Finale in Paris qualifzieren können und hatten die Qual der Wahl... Jetzt sind die Würfel gefallen.



Für Isabell Werth stand bereits schon lange fest, dass Weihegold für das Weltcup-Finale in Paris die erste Wahl ist. Dagegen hatte sich Jessica von Bredow-Werndl die Entscheidung welches Pferd Mitte April die Reise nach Frankreich antritt bis zur letzten Weltcup-Qualifikation offen gelassen. Jetzt steht fest, dass Routinier Unee BB in Paris an den Start gehen soll. Er hatte sich in diesem Frühjahr beim Turnier in Göteborg nicht von seiner allerbesten Seite gezeigt, die Reiterin brach die Kür-Vorstellung ab, beendete den Ritt nicht und hatte zunächst einmal eine Denksport-Aufgabe zu lösen: Sie musste den Grund für Unee BB's Unwohlsein herausfinden. Doch für das Weltcup-Finale setzt sie trotzdem auf ihren erfahrenen 17-jährigen Gribaldi-Sohn, mit dem sie bereits drei Mal an Weltcup-Finals teilgenommen hat. 

Quelle: dressursport-deutschland.de