Westfälisches Pferdestammbuch glänzt beim Umgang mit Dopingfall

Das Westfälische Pferdestammbuch beeindruckt mit dem offenen und ehrlichen Umgang im Fall des positiv getesteten Siegerhengstes Dynamic Dream. Das Vorgehen des Zuchtverbandes ist konstruktiv und stärkt das Vertrauen von Züchtern und Käufern. 





Die Vorgehen des Westfälischen Pferdestammbuchs im Fall von Dynamic Dream ist ein vorbildliches Beispiel dafür, wie mit problematischen Situationen umgegangen werden sollte: offen, transparent, konstruktiv. Dynamic Dream (Dream Boy x Sir Donnerhall) war im Rahmen der Körung im November 2019 wie alle gekörten Hengste auf Doping untersucht worden. Der Siegerhengst wurde dabei positiv auf Flunixin getestet. 

Die Besitzergemeinschaft Heinrich Gießelmann / Van der Laan war überrascht von dem Ergebnis. Heinrich Gießelmann teilte aber umgehend mit, dass der Hengst aufgrund von Hautproblemen im Vorfeld der Körung mit einem Präparat behandelt wurde, dass diesen Wirkstoff enthält.

Das positive Körurteil wurde für Dynamic Dream nun erst einmal zurückgenommen. Der Hengst wird Ende Februar erneut beim Westfälischen Pferdestammbuch vorgestellt und wird - so die Erwartung - problemlos erneut gekört werden. Andreas Helgstrand, der den Hengst im Rahmen der Auktion für 1,9 Mio Euro erworben hat, bedankte sich beim Westfälischen Pferdestammbuch für die Offenheit und bestärkte, dass dieses Vorgehen sein Vertrauen in das Zuchtbuch bestärkt hat.

Quelle: Westfälisches Pferdestammbuch