Flandern Fohlen Auktion kehrt in die Emirate zurück

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen aber die Flandern Fohlen Auktion hat bereits ihr erstes ungeborenes Springsport-Fohlen verkauft. Letzten Samstag kaufte Top-Reiter Peter Charles zwei der sechs Offerten bei der Horse Auction Belgium für 24.000 und 13.000 Euro. Der durchschnittliche Verkaufspreis betrug 16.000 Euro. Alle Augen richten sich jetzt auf die Flandern Embryo Auktion in Sharjah, in der Nähe von Dubai, die am Freitag, dem 25. Januar ausgerichtet wird.



Zum dritten Mal in Folge richtet sich das FFA-Team in den großzügigen Unterkünften des Sharjah Equestrian & Racing Club ein, wo vom 24. bis 26. Januar zum ersten Mal ein internationales CSI3 * -Springsport-Event mit einem Nationenpreis für Nachwuchsreiter stattfindet. Eine Woche später werden die Stangen beim CSI5 * Wochenende wieder höher gelegt. Dann baut der renommierte niederländische Parcoursbauer Louis Konickx den Parcours für die Spitzenreiter auf.
Der Sharjah Equestrian & Racing Club (SERC) ist ein Vorreiter in den Emiraten im Pferdesport und setzt gerne auf neue Aktivitäten, wie beispielsweise die erste Embryo-Auktion 2017. Sultan Mohammed Khalifa Al Yahya'ie, der verantwortliche Mann des Reitsportzentrums, kaufte bereits mehrere Embryos bei früheren Auktionen und kam persönlich zum Gestüt von Luk Van Puymbroek im belgischen Drongen, wo die jungen Springpferde aufgezogen werden.
Die neue Kollektion besteht aus zwanzig Embryos, von denen jeder einzelne beeindruckende Stammbäume hat. Gerald Lenaerts und Luk Van Puymbroek, die treibende Kraft der erfolgreichen Flandern Fohlen Auktion, sind sehr zufrieden mit der Vielfalt des Katalogs.

Einzigartige Stammbäume

„Wir versuchen jedes Jahr etwas Neues anzubieten. Wir möchten Pferde anbieten, die normalerweise nicht auf dem Markt zu finden sind. Ein Nachkomme von Don VHP aus einer Tochter der erstklassigen Stute Pialotta, zum Beispiel ein Vollbruder oder eine Schwester von Beezie Madden Nationenpreis-Pferdes Darry Lou, oder ein Nachkomme von Eldorado, dessen Vollschwester Jeunesse in der ersten Runde des Aachener Grand Prix unter Yves Vanderhasselt nur einen Fehler hatte. Jeunesse war letztes Jahr eines der besten Pferde in Belgien. Von Verdi, KWPN Horse of the Year, haben wir einen Embryo aus der Mutter von Michel Hendrix Grand-Prix-Springpferdes Baileys. Nun, das sind interessante Angebote, finden Sie nicht? “, so Gerald Lenaerts.

Realistische Preise

Das Angebot zusammenzustellen, fällt jedes Jahr leichter, haben die beiden Belgier bemerkt. Die Züchter haben den Weg zur Flanders Foal Auction gefunden. „Wir verkaufen hauptsächlich Fohlen und Embryonen aus belgischen Blutlinien, aber wir beschränken uns sicherlich nicht auf ein Land oder ein Zuchtbuch. Wir haben sogar Angebote aus Deutschland, Frankreich, Italien, Irland und Großbritannien. Es gibt keinen einzigen Embryo in dieser Kollektion, der kein Lächeln auf Ihr Gesicht zaubert. Ein weiterer schöner Aspekt ist, dass die Züchter sehr realistische Preise verlangen. Wir verkaufen gerne und werden nicht durch zu hohe Preise behindert. Es gibt viele (Online-) Auktionen, in denen prächtig gezüchtete Embryos angeboten aber am Ende nicht verkauft werden, weil die Züchter zu viel Geld verlangen. Unsere Embryos können grundsätzlich zu fairen Preisen angeboten werden."

Wachsendes Interesse

Die Erwartungen für die Embryo Auktion am Freitagabend um 18.30 Uhr (Ortszeit) sind hoch. „Ich habe ein gutes Gefühl“, sagt Lenaerts. „Europa hat mehr Interesse gezeigt als je zuvor. Interessenten möchten online oder per Telefon bieten. In Sharjah selbst wird es auch genügend Gebote geben. Die Araber haben die Auktion inzwischen kennengelernt. Wir haben direkten Kontakt mit dem Sultan hergestellt und alles wird einfacher, da das Vertrauen gewachsen ist. Er war zufrieden damit, wie die Fohlen auf Luk's Anlage aufwachsen und sich entwickeln. Wenn sie etwas älter sind, werden wir mit ihnen einige Sprünge beim Freispringen machen.“

Auktion im Freien

Diesmal findet die Embryonenauktion nicht im Innenring statt, sondern draußen, kurz vor Beginn der spektakulären Six Bar-Klasse. „Wir freuen uns sehr darüber. Die Menschen verlassen ihre Sitzplätze nicht gern und wir haben wenig öffentliches Publikum, aber wir erwarten jetzt, dass es ein gut besuchter Abend wird. Die Auktion dauert ungefähr eineinhalb Stunden. “
Nach dem Kauf können neue Besitzer sofort eine Versicherung abschließen, so dass der volle Betrag ausgezahlt wird, wenn das Fohlen nicht lebensfähig ist. "Dies ist bisher zweimal geschehen und wurde von Catherine de Buyl Horse Insurance unverzüglich zur vollen Zufriedenheit erledigt."

Die Flanders Fohlenauktion hat in diesem Jahr npch mehr Termine auf der Agenda. Im März wird das Team zum zweiten Mal für eine Embryo-Auktion nach Ocala (USA) reisen und erneut mit Fohlen in Bolesworth (GBR), Bonheiden (BEL) und Opglabbeek (BEL) auftreten. „Indem wir zu den Kunden kommen, schaffen wir einen großen Unterschied zu allen anderen Auktionen. Wir angeln alle im selben Teich und der Teich ist nicht sehr groß. Eines ist sicher, Araber werden niemals einen Embryo online kaufen. Wir können nur verkaufen, wenn wir sie besuchen, und das machen wir sehr gerne." 

Mehr Informationen dazu finden Sie hier: www.flandersfoalauction.be