PSI Auktion Ankum - 2,4 Millionen für ein Springpferd

Die 39. P.S.I Auktion in Ankum hat wieder einmal Zeichen gesetzt. Nicht nur der Durchschnittspreis, zu dem die Auktionspferde zugeschlagen wurden, war in diesem Jahr besonders hoch. Preisspitze wurde mit der Stute Stakkariealla (Stakkato x Chacco Blue) ein Pferd mit Springgenetik. Die Sechsjährige wechselte für 2,4 Millionen Euro den Besitzer. 



Auch 2018 haben Ullrich Kasselmann und Paul Schockemöhle wieder alles richtig gemacht bei der Auswahl der Auktionspferde für ihre renommierte Auktion in Ankum. Insgesamt erzielten das Auktionslot der 39. P.S.I. Auktion einen Umsatz in Höhe von 17.240.000 Euro. Die Springpferde kosteten im Durchschnitt rund 400.000 Euro, die Dressurpferde wechselten für rund 290.000 Euro durchschnittlich den Besitzer.
Teuerstes Springpferd war die Stakkato-Tochter Stakkariealla, die zugleich Preisspitze wurde. Sie wurde für 2,4 Millionen Euro veräußert. Teuerstes Dressurpferd war der vierjährige Vivaldi-Sohn V-Plus, der für 1,2 Millionen Euro den Besitzer wechselte. 
Anders als gewohnt, war in diesem Jahr nicht Auktionator Uwe Heckmann der Mann mit dem Hammer - er musste aus gesundheitlichen Gründen auf die PSI Auktion verzichten. Hendrik Schulze-Rückamp übernahm stattdessen die Aufgabe die Pferde den neuen Besitzern zuzuschlagen.

Quelle: facebook