CHIO Aachen und Hamburger Derby finden nicht vor September statt

Sowohl das Hamburger Derby als auch der CHIO Aachen sollen verschoben werden. Die Veranstalter beider Events warten nun auf einen neuen Termin. Der kann nicht vor September stattfinden, da die Bundesregierung Großveranstaltungen bis 31.August 2020 untersagt. 



Ohne Zuschauer sind weder der CHIO Aachen noch das Hamburger Derby denkbar. Mit Zuschauern werden beide Reitsport-Klassiker aber nicht vor September 2020 durchgeführt werden können. Nachdem gestern von Bundeskanzlerin Angela Merkel verkündet wurde, dass Großveranstaltungen bis 31.August untersagt bleiben, steht fest, dass beide Reitsport-Klassiker in diesem Jahr erst im September ausgetragen werden können. Beide Turniere sind Outdoor-Events und damit auf gutes Wetter und passende Lichtverhältnisse angewiesen. Die Austragung Anfang Oktober ist zwar unter Umständen auch noch vorstellbar, doch dann wird es bereits wieder früher dunkel. Der Zeitplan der Prüfungen würde damit gehörig unter Druck geraten.

Im Moment können die Veranstalter nur eines tun: Mit dem Weltreiterverband hartnäckig verhandeln im Hinblick auf einen neuen Termin. Der muss in den bestehenden internationalen Turnier-Kalender eingeschoben werden. Und die beiden deutschen renommierten Turnier sind schließlich nicht die einzigen Events, die einen neuen Termin beantragen. Keine Frage: Die FEI steht vor einer schweren Aufgabe.