Absage für das Weltfest des Pferdsports - kein CHIO Aachen im Jahr 2020

Der CHIO Aachen fällt in diesem Jahr vollständig aus. Die Pläne, das Weltfest des Pferdesports zu verschieben, sind begraben. 



Der veränderte Termin Anfang Juni 2021, der aufgrund der Olympischen Spiele in Tokio notwendig erschien, hat dem CHIO Aachen kein Glück gebracht. Die Corona-Pandemie sorgt dafür, dass der Turnierkalender Kopf steht und immer mehr bedeutende Groß-Ereignisse abgesagt werden. Jetzt haben auch die Organisatoren des CHIO Aachen die Segel gestrichen. Es steht fest: Im Jahr 2020 wird es kein CHIO Aachen geben. 

„Die Gesundheit der Menschen steht über allem“, sagt Frank Kemperman, der Vorstandsvorsitzende des Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV). Daher habe man, auch vor dem Hintergrund der nationalen und internationalen Entwicklungen sowie der von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen, entschieden, den CHIO Aachen 2020 abzusagen.
„Das war für uns alle eine sehr emotionale und schwere Entscheidung“, so Michael Mronz, Geschäftsführer der Aachener Reitturnier GmbH (ART). Für den CHIO Aachen ist die Absage die erste in der langen Geschichte des Turniers, das bereits 1898 ins Leben gerufen wurde und heute das größte Reitsport-Event der Welt ist. Rund 350.000 Besucher aus aller Welt kommen inzwischen an den zehn Turniertagen auf das traditionsreiche Turniergelände vor den Toren Aachens.