Neustadt/Dosse: Patrick Stühlmeyer schnappt Carsten-Otto Nagel den Sieg weg

Patrick Stühlmeyer hat beim Großen Preis von Neustadt/Dosse dominiert und mit seinem elfjährigen Selle Francais Varihoka du Temple die Ehrenrunde angeführt. Dabei hatte es fast so ausgesehen, als ob Carsten-Otto Nagel die Hoffnung zum Sieg reiten würde. Doch am Ende musste sich der Mannschaftsweltmeister von 2010  mit seiner Stute L'Esperance - was übersetzt Hofffnung bedeutet - mit Platz zwei begnügen. Patrick Stühlmeyer und Varihoka du Temple konnten die Zeit von Carsten-Otto Nagel toppen und schnappten ihm damit den Sieg vor der Nase weg. 

Der Sieg von Stühlmeyer kam dabei mit Ansage. Nachdem er schon im Championat den zweiten Platz belegt hatte, kündigte er an: “Wir haben einen Plan für den Großen Preis.” Gesagt, getan. Am Sonntag setzte er den Plan in die Tat um und führt nach dem Stechen mit elf Paaren die Ehrenrunde an.  “Das Pferd hat seine Hallenform gefunden, das war eine sehr gute Stechrunde. Jetzt geht es für uns weiter nach Leipzig.” 
Der zweite Platz ging an Carsten-Otto Nagel und L`Esperance, die  im Stechen zunächst die klare Führung übernommen hatten. “Ich bin mit hohen Erwartungen ins Stechen gegangen, gefühlt war ich zwanzig Jahre hier, schade daß es mit dem Sieg nicht geklappt hat - ich hätte gerne gewonnen.” Die Ziele hängen hoch: “Ich würde wieder gerne mehr Präsenz zeigen, zeigen daß ich da bin - dafür war dieser zweite Platz ein guter Auftakt.” Dritte wurden Harm Lahde und Oak Groves Laith: “Das Pferd ist mit neun Jahren noch recht unerfahren - da ist das Ergebnis mehr als ich erwartet habe.”

Ergebnisse