Kevin Staut verliert einige seiner besten Pferde

Nur rund ein Jahr währte die Zusammenarbeit von Springreiter Kevin Staut (Frankreich) und Pferdebesitzer Grégoire Oberson. Jetzt ist die Kooperation bereits wieder Geschichte. Als Grund für die Entscheidung, getrennte Wege zu gehen, wird eine Divergenz der Ziele genannt. Grégoire Oberson sieht seine Ziele als Händler nicht vereinbar mit den Zielen des Springreiters, der vor allem im Sport antreten will. Begonnen hatte die Kooperation der beiden im Mai, als Kevin Staut Lorenzo übernahm. Danach folgten einige weitere Eddy Sepul-Pferde wie Edesa's Cannary, Edesas Kzoom van de Wittemoere, Best Of Duverie, Edesas Ikke van Stal Cipa, Edesas Ugano aus Coquerie. Von diesen Pferden muss sich Kevin Staut nun wieder verabschieden. Der Schweizer Grégoire Oberson erklärte zur weiteren Planung: "Im Moment bleiben die Pferde zu Hause. Ich habe Duarte Romao und Alexa Ferrer, meine Reiter, die großartige Arbeit leisten. Ehrlich gesagt weiß ich noch nicht, ob sie in den Sattel steigen werden oder ob wir sie an andere Partner weitergeben, mit denen wir zusammenarbeiten. Im Moment ist nichts entschieden."