Morgan Barbancon Mestre reitet jetzt für Frankreich

Dressurreiterin Morgan Barbancon Mestre hat schon häufiger den Trainer gewechselt. Jetzt wechselt sie auch die Nationalität. Bislang war die 25-Jährige unter der Flagge Spaniens unterwegs. In Zukunft wird sie für Frankreich reiten. Der Wechsel ist für die in den Niederlanden lebenden Reiterin einfach. Sie hat sowohl die spanische als auch die französische Staatsbürgerschaft, da ihre Mutter Spanierin, ihr Vater Franzose ist. Ein Vorteil des Wechsels sind kürzere Wege zu den Sichtungsturnieren. Um sich für Spanien für Championate qualifizieren zu können, musste sie immer wieder weite Reisen in Kauf nehmen. Mit dem Start unter französischer Flagge fallen diese Wege kürzer aus.
Morgan Barbancon Mestre hat mit Sir Donnerhall II Platz zehn im Weltcup-Finale von Paris belegen können. Für Spanien nahm sie an den Olympischen Spielen, den Weltreiterspielen in Caen sowie vier Europameisterschaften teil. In den letzten beiden Jahren hat sie Spanien jedoch bei Championaten nicht vertreten. Der letzte Start war 2015 beim CDIO Falsterbo. Die Zwei-Jahres-Regel, die bei einem Nationalitäten-Wechsel gilt, würde Morgan Barbancon Mestre daher einhalten und könnten sich trotzdem in diesem Sommer für die Weltreiterspiele in Tryon - dann unter französischer Flagge - qualifizieren können. Der erste Start für die Trikolore steht für die Dressurreiterin beim CDI in Saumur an. 

Quelle: horses.nl