Weltcup-Finale Paris: Kommt Weihegold - oder doch Emilio?

Die absolute Favoritin beim Weltcup-Finale in Paris ist Isabell Werth. Sie hat in diesem Jahr die Chance ein weiteres Mal den Titel des Weltcup-Champions zu holen. Bis zum kommenden Montag muss sich die Dressurreiterin entscheiden, welches ihrer beiden für das Finale qualifizierten Pferde sie in Paris an den Strt bringen wird. "Im Moment ist es 50-50. Emilio hat nach Amsterdam eine tolle Entwicklung gezeigt und ich bereite meine zwei Pferde auf die gleiche Art vor. Ich muss bis zum 9. April entscheiden, welches Pferd ich in Paris an den Start bringe." Mit Emilio wäre der Ausgang des Wettbewerbs ein wenig offener. Mitstreiter wie Patrik Kittel, Edward Gal, vor allem aber Laura Graves aus den USA hätten dann eher eine Chance auf den Sieg. Sattelt Isabell Werth in Paris dagegen Weihegold, gilt sie als  praktisch unschlagbar. Trotzdem bleibt die Multichampionesse bescheiden: "Das kann man bei diesem Sport, bei dem die Pferde am Ende entscheiden, nie wissen. Alles ist möglich. Ich bin mir bewusst, dass ich eine Favoritin bin, aber ich bleibe wachsam, weil ich weiß, dass alles passieren kann. Ich werde nicht in die AccorHotels Arena gehen und denken, dass es ein abgeschlossenes Kapitel ist."