Lexington - sieben Pferde in der Holding Box

Der erste Vet Check beim Three Day Event von Lexington verlief alles andere als gewöhnlich. Gleich sieben Pferde wurden in die Holding Box geschickt, zwei davon werden nicht in der Prüfung antreten. 
Die erste Pferde-Inspektion der Vielseitigkeits-Veranstaltung von Lexington sorgte mit ihrem Ergebnis für Aufsehen. Selten werden so viele Pferde in die Holding-Box geschickt. Die Bodenjury, bestehend aus  Christian Landholt (SUI), Sue Baxter (GBR), Jane Hamlin (USA) und der Veterinärbeauftragten Karen Nyrop (USA) hat ihre Aufgabe, die Pferde zu begutachten und festzustellen, ob sie fit und gesund erscheinen, sehr ernst genommen. Caroline Martins Spring Easy, Colleen Loachs Qorry Blue D 'Argouges, Sara Gumbiners Polaris und Alexandra Knowles' Sound Prospect wurden alle zunächst in die Holding Box geschickt, bei der erneuten Inspektion aber akzeptiert. Besonders hart traf es Erin Sylvester - gleich beide Pferde, mit denen sie starten wollte, wurden in die Box geschickt. Paddy The Caddy wurde bei der nächsten Inspektion akzeptiert, Mettraise jedoch wurde die Teilnahme am Wettbewerb verweigert. Joe Meyer's  Johnny Royale wurde zurückgezogen, nachdem er in die Box geschickt wurde und wird nicht antreten. Ebenfalls nicht am Start sein werden Lauren Kieffer's Veronica  und William Coleman's Obos O'Reilly. Beide Pferde waren genannt, stellten sich aber bei der ersten Pferdeinspektionprüfung nicht vor, da sie nächste Woche bei den Badminton Horse Trials in England antreten werden.
 
Quelle: Pressemitteilung